Call for Papers

Echtzeit-Linux verstehen und verwenden ( Kompaktseminar )

Referent: Andreas Klinger, IT-Klinger
Vortragsreihe: Kompaktseminar
Zeit: 01. Dezember 09:00-12:30

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

Analyse & Design, Implementierung, Echtzeit/RTOS, anderes Themengebiet

Kurzfassung

Dieser Vortrag behandelt den Aufbau von Echtzeit-Linux-Systemen mit dem Realtime-Preemption-Patch. Es wird gezeigt, wie ein Standard-Linux-Kernel echtzeitfähig wird. Im zweiten Teil wird auf die Entwicklung von Echtzeit-Anwendungen eingegangen. Insbesondere werden aus der Fülle an verfügbaren Mechanismen diejenigen herausgestellt, welche für das Design von Echtzeit-Anwendungen zweckmäßig sind.

Gliederung

Aufbau von Echtzeit-Linux
- threaded Interrupts und SoftIRQ's
- Fallbeispiel: Benachrichtigungskette vom Interrupt über SoftIRQ bis zum RT-Task
- Synchronisierungsmechanismen; Prioritätsinversion; RT-Mutex
- Warum wird der echtzeitfähige Linux-Kernel nicht als Standard-Kernel genommen?

Design und Implementierung von Echtzeit-Linux-Applikationen
- Posix-Threading-Bibliothek
- PI-Mutex; Robust-Mutex; Barrier
- Message-Queue; Shared-Memory
- Fallbeispiel: Synchronisierung mittels PI-Mutex im Shared-Memory-Segment

Nutzen und Besonderheiten

Der Teilnehmer erfährt, wie Echtzeit-Linux-Kernel funktioniert und insbesondere, was am Standard-Kernel geändert wurde, damit dieser echtzeitfähig wurde. Im Dickicht der vielen vorhandenen Mechanismen zur Kommunikation und Synchronisierung werden diejenigen herausgestellt, welche zweckmäßig für Echtzeit-Systeme eingesetzt werden können.

Über den Referenten

Andreas Klinger ist selbständiger Trainer und Entwickler. Seit Abschluss des Studiums der Elektrotechnik im Jahre 1998 arbeitet er im Bereich der systemnahen Softwareentwicklung mit den Schwerpunkten Treiberentwicklung, Embedded Linux und Echtzeit. Als Spezialist für Linux beschäftigt er sich mit dem internen Aufbau des Kernels, den Systemmechanismen sowie vor allem mit deren Einsatz in Embedded Systemen. ESE-Kongress-Referent 2008 bis 2012; Reihe an Fachartikel im ESE-Report und EP